Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsdefizit

Sehr vollständige Anleitung, um zu verstehen, was ADHS bei Kindern ist und wie es behandelt wird

Sehr vollständige Anleitung, um zu verstehen, was ADHS bei Kindern ist und wie es behandelt wird


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie hören immer mehr über ADHS bei Kindern, aber es gibt immer noch viel Unwissenheit über diesen Zustand. Infolgedessen sind die Kinder, die darunter leiden, aber auch ihre Eltern, unangemessenen Kommentaren und wenig Empathie von vielen Menschen ausgesetzt, die sie aus Unwissenheit als sehr abgelenkte, sehr rebellische oder sehr schlecht benommene Kinder einstufen. Daher in unsere Seite wir haben eine entwickelt Sehr vollständige Anleitung, um zu verstehen, was ADHS bei Kindern ist und welche verschiedenen Behandlungen es gibt. Aber wir gehen Schritt für Schritt.

ADHS (Attention Deficit Hyperactivity Disorder) ist eine Erkrankung, die aufgrund von auftritt neurologische Unreife das betrifft den Frontallappen. Dies regelt unter anderem die exekutiven Funktionen, dh die Fähigkeit, Aufgaben zu starten, zu organisieren und zu erledigen, sowie die Selbstüberwachung und Selbstregulierung.

Mindestens zwei der drei unten genannten Aspekte werden in diesem Zustand dargestellt und sind:

- Unaufmerksamkeit
Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit je nach Alter für die erwartete Zeit aufrechtzuerhalten. Sie werden leicht durch Reize um sie herum abgelenkt. Dieser Faktor führt dazu, dass sie häufig ihre Sachen verlieren, ein Durcheinander in ihren Notizbüchern haben, Dinge vergessen, schlechte schulische Leistungen erbringen usw.

- Hyperaktivität
Kinder mit Hyperaktivität bewegen sich ununterbrochen ohne einen klaren Zweck. Sie gehen von einem Ort zum anderen und können eine Aufgabe beginnen, die sie schnell aufgeben, um eine andere zu beginnen und so fortzufahren. Es gibt viele Kinder, deren Hyperaktivität ihre sozialen Beziehungen auf sehr wichtige Weise beeinflusst, da sie sich für die Menschen in ihrer Umgebung unwohl fühlen und aus demselben Grund andere Kinder oder sogar Erwachsene wegziehen oder offene Ablehnung zeigen können. Persönlich denke ich, dass dies eines der komplexesten Probleme ist, mit denen ein Kind mit ADHS konfrontiert ist.

- Impulsivität
Impulsive Kinder haben eine erhebliche Unfähigkeit, die Konsequenzen ihres Handelns zu antizipieren, sie messen die Gefahr nicht, es fällt ihnen schwer, auf ihren Einsatz zu warten, und sie können unter bestimmten Umständen nicht sehr tolerant und sogar aggressiv werden.

Unter Berücksichtigung dieser drei Aspekte gibt es drei Klassifikationen für ADHS:

  • Vorwiegend abgelenkt. Die meisten Symptome hängen mit Unaufmerksamkeit zusammen.
  • Vorwiegend hyperaktiv-impulsiv. Die meisten Symptome hängen mit Hyperaktivität und Impulsivität zusammen.
  • Kombiniert. Es ist eine Kombination aus den Symptomen der Unaufmerksamkeit und den hyperaktiven und impulsiven Symptomen.

ADHS beginnt sich normalerweise in den ersten Jahren der Grundschule bemerkbar zu machen. Es gibt kleine Kinder, die ab dem Kindergarten signifikante Anzeichen von Unaufmerksamkeit und / oder Hyperaktivität zeigen. Erst nach sechs Jahren ist es ratsam, professionelle Unterstützung zu suchen, um die Diagnose zu bestätigen oder nicht. In diesem Sinne gibt es Schulen, die die Eltern in sehr jungen Jahren stark unter Druck setzen, dies zu tun. Mein Rat ist Warten Sie mindestens sechs Jahre.

Die Schule ist fast immer der Fall, der den Eltern nahe legt, dass es auf dieser Ebene ein Problem geben könnte. Manchmal sind es jedoch die Eltern selbst, die, insbesondere wenn sie andere Kinder haben, bemerken, dass etwas nicht stimmt.

Trotz der Tatsache, dass es viele Spezialisten gibt, die vermuten, dass die Diagnose von ADHS rein klinisch ist, hängt sie von den Verhaltensweisen ab, die von Eltern und Lehrern gemeldet wurden. Aus meiner Sicht ist der ideale Weg, um zu einer Diagnose zu gelangen, der folgende: Ein Psychologe kann eine Reihe von Fragebögen auf Eltern und Lehrer anwenden und mit dem Kind zusammenarbeiten, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, ob ADHS existiert oder nicht, und basierend auf diesen Ergebnisse Wenden Sie sich an einen Neurologen oder Psychiater wer sollte die endgültige Diagnose bestätigen.

Angesichts der Diagnose ADHS ist es wichtig, dass die Eltern nicht in Panik geraten. Normalerweise ist die Antwort auf eine Reihe von Verhaltensweisen, die sich auf die Gesamtleistung Ihres Kindes auswirken, ein guter erster Schritt, solange die Diagnose von einem Fachmann gestellt wird.

Eltern wird normalerweise empfohlen, mit a zu beginnen psychologische Behandlung (kognitive Verhaltenstherapie) für einen Zeitraum von sechs Monaten, um den Fortschritt zu beobachten, insbesondere wenn:

- ADHS hat keinen entscheidenden Einfluss auf das Leben des Kindes.

- Es besteht eine Diskrepanz hinsichtlich der Schwere der zu Hause und in der Schule beobachteten Symptome.

- Die Diagnose von ADHS ist nicht klar.

- Die Eltern stimmen der medikamentösen Behandlung nicht zu.

Für den Fall, dass die psychologische Therapie allein keine günstige Entwicklung erreicht, Die am besten empfohlene Behandlung ist multimodal oder kombiniert Dies erfordert mehrere Ansätze und mehrere an der Behandlung beteiligte Fachkräfte, um gleichzeitig an den Symptomen und Hindernissen zu arbeiten, denen sich Kinder in den verschiedenen Umgebungen, in denen sie sich entwickeln, stellen müssen. Es besteht im Wesentlichen aus:

1. Psychologische Behandlung
Eine der Therapien, die die besten Ergebnisse liefert, ist das kognitive Verhalten, das dem Kind Selbstregulierungs- und Selbstüberwachungsstrategien bietet, damit es seine Aufmerksamkeitsspanne verlängern, sein Verhalten organisieren und verbessern kann.

2. Pharmakologische Behandlung
Wird in einem großen Prozentsatz schwerer Fälle als eine der wirksamsten Methoden zur Verringerung der Kernsymptome von ADHS (Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität) angesehen.

3. Psychoedukative Behandlung
Entwickelt, um Eltern und Lehrern beizubringen, woraus diese Bedingung besteht, und um ihnen Werkzeuge zu geben, die das Kind insbesondere bei der Entwicklung von Führungsfunktionen unterstützen: Starten einer Aufgabe, Planen, Organisieren usw. Die Kombination einer angemessenen pharmakologischen Behandlung mit einer kollaborativen Heimtherapie-Schularbeit hat sich als eine der besten Möglichkeiten erwiesen, um zu einer umfassenden Verbesserung des Kindes beizutragen.

Dies wird immer kontrovers diskutiert zwischen denen, die sich verteidigen, und denen, die diese Art von Intervention ablehnen.

Kein Elternteil hört gern, dass sein Kind Medikamente einnehmen muss, damit es richtig funktioniert. Wenn es sich jedoch um ein Medikament gegen eine andere Krankheit handeln würde, wären Reaktionen niemals fraglicher. Es ist wahr, dass diese Medikamente manchmal Sekundärreaktionen hervorrufen können oder Zeit brauchen, um die erwarteten Ergebnisse zu erzielen. jedoch heute von Heute gibt es viele Möglichkeiten Und obwohl es kein einfacher Prozess ist und es einige Zeit dauern kann, bis der Spezialist die genaue Dosis gefunden hat (es ist wie bei einem benutzerdefinierten Schuh), lohnt sich das Ergebnis in vielen Fällen.

Der Punkt hier ist, dass, wenn bereits mehrere Alternativen ohne Ergebnisse ausprobiert wurden und ADHS die Gesamtleistung eines Kindes und damit dessen Lebensqualität erheblich beeinträchtigt, dies eine absolut gültige Alternative ist In vielen Fällen werden offensichtliche Änderungen erzielt und verbessert dramatisch das tägliche Leben eines Kindes. Normalerweise treten diese Veränderungen nicht nur auf der Aufmerksamkeits- oder Verhaltensebene auf, sondern auch in der Umwelt und in der sozialen Reaktion anderer darauf. Dies wird ausnahmslos dazu beitragen, Ihr Selbstwertgefühl, Ihr Selbstvertrauen und Ihre Zufriedenheit mit dem Leben zu verbessern.

Heute gibt es viele Interventionsalternativen und Unterstützung für Eltern und Kinder mit ADHS. Wenn sich Ihr Kind in dieser Situation befindet, zögern Sie nicht, eine umfassende Behandlung in Anspruch zu nehmen und die Schule einzubeziehen. Es gibt viele Kinder mit dieser Krankheit, die einen völlig normalen Lebensrhythmus führen. Denken Sie auch daran, dass es wichtig ist, dass sie sich jederzeit geliebt und akzeptiert fühlen, damit sie sich als Kinder sehen, die in der Lage sind, alles zu erreichen, was sie sich vorgenommen haben.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Sehr vollständige Anleitung, um zu verstehen, was ADHS bei Kindern ist und wie es behandelt wirdin der Kategorie Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsdefizit vor Ort.


Video: ADHS ist keine Krankheit: Gehirnforscher sagt die Wahrheit - Prof. Dr. Gerald Hüther (Dezember 2022).