Werte

7 wichtige Tipps, um Kindern beizubringen, in der Schule glücklich zu sein

7 wichtige Tipps, um Kindern beizubringen, in der Schule glücklich zu sein


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eingebettet in die Routine von Schule, Arbeit, Hausaufgaben und Hausaufgaben ist es möglich, in Monotonie zu verfallen und einige Jungen und Mädchen zu finden, die sich aus verschiedenen Gründen in ihrer Schule nicht wohl fühlen. Es ist wichtig, von zu Hause und von der Schule aus sehr aufmerksam auf die Unannehmlichkeiten zu achten, die durch den Schulbesuch entstehen können. Die Indikatoren können uns gute Hinweise darauf geben, was möglicherweise passiert.

Unsere Rolle als Eltern ist Kindern beibringen, in der Schule glücklich zu sein, Spaß am Lernen haben und eine positive Einstellung zu ihren täglichen Routinen haben. Und das Beispiel kann ein sehr wertvolles Werkzeug sein.

In dem glücklichen Fall, eine Mobbing-Situation ausgeschlossen zu haben, ist es notwendig zu wissen und Verstehe, was mit dem Jungen oder Mädchen passiert. Diese Zurückhaltung und Apathie beim Schulbesuch kann zum Beispiel durch Langeweile verursacht werden, indem man seine Klasse oder seinen Lehrer nicht mag, weil man keinen Spaß auf den Spielplätzen und in der Pause hat ... Und dies kann zu einem emotionalen Zustand führen, der ihn verhindert ihren Bildungsprozess nicht optimal und gesund fortzusetzen und daher in eine tiefe Traurigkeit zu geraten, aus der es später schwieriger werden würde, herauszukommen.

Als Hauptreferenz unserer Söhne und Töchter können wir ihnen zeigen, wie wir es tun, um in unserer Arbeit glücklich zu sein:

1. Wenn meine Einstellung zum Wochenbeginn, egal wie schwer, ist eine positive Einstellung Und so verbalisiere ich es, ich bin zufrieden oder zufrieden mit all dem Lernen, das mich erwartet, und ich schätze auch die neuen Erfahrungen, die mir angeboten werden, meine Tochter oder mein Sohn werden es sehen und das werden sie lernen. Dabei ist zu beachten, dass Müdigkeit oder Faulheit natürlich legitim sind.

2. Bieten Sie Herausforderungen für jeden Tag an, denn jeder Tag ist eine neue Chance. Erhebe deine Hand in einer Klasse, in der du dich nicht traust, spiele mit einem neuen Klassenkameraden und danke dem Essen, das sie für dich zubereiten ...

3. Melden Sie sich für das wichtige Frühstück an, wie viele Lehrer es nennen. Dies besteht darin, eine positive und motivierende Botschaft für Ihre Mahlzeit am Vormittag auf der Tasche zu hinterlassen. Sie werden überrascht und glücklich sein, es zu sehen.

4. Wenn ich meinen Sohn oder meine Tochter zeige wie ich auf die Menschen um mich herum aufpasse, wie ich über meinen Chef und meine Kollegen usw. spreche er wird es am Ende lernen. Wenn ich schlecht über meinen Chef spreche, kann ich nicht erwarten, dass er oder sie zum Beispiel respektvoll gegenüber ihrem Lehrer spricht.

5. Wenn ich jeden Montag unbeschreiblich bin, werden meine Töchter und Söhne das in mir sehen und verstehen, was üblich und was gut ist. Dies bedeutet nicht, dass ich gelegentlich, wenn möglich, vor Beginn meines Arbeitstages unbeschreiblich bin. Auch wie man mit dieser kleinen Motivation umgeht, um die Woche zu beginnen, es wird eine Lehre für sie sein.

6. Mutter Teresa von Kalkutta sagte, wir sollten uns nicht so sehr darum kümmern, was wir unseren Kindern sagen, sondern darum, was wir tun, da sie uns ständig beobachten. Unsere Kinder werden das tun, was wir, Mütter und Väter, tun. Meine Einstellung zu meiner Arbeit wird für sie eine Inspirationsquelle sein.

7. Wenn es darum geht, mit meiner Tochter oder meinem Sohn darüber zu plaudern, wie der Schultag war, ist es besser, dies mit geschlossenen Fragen zu tun. Vermeiden wir universelle Fragen, die uns im Allgemeinen eine universelle Antwort geben. auf die Frage 'Wie war der Tag in der Schule?' Die Antwort wird "Gute Mama" sein.

Wir empfehlen Ihnen, zum Beispiel zu fragen: Welche drei Situationen haben Ihnen am meisten gefallen und welche drei am wenigsten?. Das wird es wirklich zu einem bewussten Gespräch machen, und unser Sohn wird alles erkennen, was mich interessiert, sowohl ihn als auch sein Leben in der Schule. Ebenso kann ich Ihnen von meinem Tag erzählen.

WICHTIG: Die Kommunikation zwischen Familie und Schule ist unerlässlich. Vergessen wir nicht, dass das Ziel gemeinsam ist: das Glück von Jungen und Mädchen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 7 wichtige Tipps, um Kindern beizubringen, in der Schule glücklich zu sein, in der Kategorie Verhalten vor Ort.


Video: Warum Mütter In Indien Ihre Kinder Nicht Bestrafen (Februar 2023).