Werte

Kinderimpfstoffe zur Debatte

Kinderimpfstoffe zur Debatte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die ersten Impfungen, die mein Sohn im Alter von zwei Monaten erhielt, waren für mich schockierend. Und es ist so, dass in den ersten drei Jahren Kinder erhalten Bis zu 36 Impfstoffinjektionen.

Dieser wichtige Cocktail abgeschwächter Viren hat große Auswirkungen auf Ihr Immunsystem, und obwohl es viele Vorteile gibt, sind die negativen Folgen dieser Prävention für Ihre Gesundheit noch unbekannt. Aus diesem und anderen Gründen weigern sich einige Eltern, ihre Kinder zu immunisieren, und schwenken die Flagge der Wahlfreiheit der Eltern in Bezug auf die Gesundheit ihrer Kinder. Vergiss das nichtDie Impfung ist freiwillig, nicht erforderlich. Und dieses Wahlrecht betonen einige Eltern.

Nach den neuesten Daten aus dem Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben Impfkampagnen für Kinder die Masernsterblichkeit in den letzten 10 Jahren um 78 Prozent gesenkt. Eine Krankheit, die wegen möglicher Komplikationen befürchtet wird, einschließlich der schwerwiegendsten Enzephalitis, die Hirnschäden, Lähmungen, Hörverlust, Sprachschwierigkeiten und neurologische Störungen verursachen kann.

In Spanien, 95 Prozent der Kinder sind geimpft gegen diese Art von Affektionen. Impfung als individueller Schutz kann nicht auferlegt werden. Dank dessen gelten viele Krankheiten bereits als ausgerottet. Wenn jedoch in der nicht geimpften Bevölkerung ein epidemischer Ausbruch auftritt und die Gefahr einer Übertragung besteht, müssen Sie darüber nachdenken. Schutzpapier dass Impfübungen über die Gesellschaft und die Impfung unserer Kinder sogar einen Punkt der Solidarität erlangen.

Eltern, die gegen eine Impfung sind, befürworten eine naturheilkundliche Medizin, die Kräuterbehandlungen und Homöopathie zur Behandlung von Krankheiten einsetzt. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass Viruserkrankungen allein nicht ausreichen. Wie bei AIDS ist ein großer Teil der Forschungsinvestitionen dazu bestimmt, einen Impfstoff zu erhalten, der die Ausbreitung stoppen kann. Von hier aus meine besten Wünsche, dass wir es bald haben.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kinderimpfstoffe zur Debatte, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.


Video: Impfen! Aber was? Corona-Impfstoffe im Vergleich (Februar 2023).