Werte

So helfen Sie Ihrem Kind, mit Schulstress umzugehen


Wenn wir über Stress sprechen, beziehen wir ihn normalerweise auf ein Problem für Erwachsene (Arbeit, Zuhause usw.), aber wir beziehen Stress normalerweise nicht auf Kinder. Aber sie leiden auch darunter und leider immer mehr. Es gibt viele Faktoren, die ein Kind belasten können, aber wir werden uns auf den Stress konzentrieren, unter dem es in der Schule leiden kann. Auf unserer Website erfahren Sie, wie Sie Ihrem Kind helfen können, den Schulstress zu bekämpfen.

Es scheint, dass es einfach ist, ein Kind zu sein. Du gehst zur Schule, machst deine Hausaufgaben, spielst und das war's. Aber jetzt sehen wir immer mehr Spezialisten, dass Kinder mit Terminen voller Aktivitäten und mit wenig Zeit zum Ausruhen und Spielen konfrontiert sind (etwas, das für die Entwicklung von grundlegender Bedeutung ist).

Kinder gehen zur Schule, manchmal treten sie sehr früh ein, weil sie die Schulstunden nicht mit der Arbeit ihrer Eltern vereinbaren können, dann gehen sie zu außerschulischen Stunden (ein oder zwei pro Woche), machen Hausaufgaben (manchmal zu viel), lernen, sie essen zu Abend und schlafen gehen. Und wenn wir zu all dem eine mögliche Schwierigkeit oder ein Lernproblem hinzufügen, wird Stress bedient.

Wenn wir an die Schultage der Kinder denken, können wir sehen, dass sie in vielen Fällen denen eines Erwachsenen ähneln. Kinder, die um 7 Uhr morgens das Haus verlassen und erst um 7 Uhr nachmittags ankommen, müssen bis 9 Uhr Hausaufgaben machen oder lernen, wenn sie zu Abend essen, duschen und ins Bett gehen. Unter diesen Umständen ist es normal zu glauben, dass Kinder unter Stress leiden können.

Aber es sind nicht nur Zeitpläne, die Kinder belasten. Die Menge an Hausaufgaben, die sie haben, das Übermaß an Prüfungen (nach Einheiten, vierteljährlich, global, Vorabbewertung ...), der Druck und die Anforderungen von Eltern, Lehrern und ihren eigenen sowie die persönlichen Eigenschaften und das Selbstwertgefühl von Die Schüler. Kinder, Stresssituationen resultieren, so dass Kinder keine Bewältigungsstrategien und Werkzeuge haben.

Dieser Stresszustand bei Kindern manifestiert sich normalerweise als:

- Schlafprobleme.

- Verhaltensstörungen.

- Probleme der Aufmerksamkeit und Konzentration.

- Angst, Traurigkeit, Depression in der Kindheit.

- Magen-Darm-Probleme, Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit.

Plötzliche und übertriebene Ängste.

- Rückschlag bei einigen erworbenen Verhaltensweisen (auf das Bett pinkeln, Daumenlutschen, Albträume ...)

Und hier, an diesem Punkt, ist es wichtig, wie Eltern mit diesen Situationen umgehen. Einige wichtige Punkte, die berücksichtigt werden müssen, sind:

- Respektieren Sie die Schlafstunden der Kinder. Wir müssen versuchen, sie dazu zu bringen, die notwendigen Stunden entsprechend dem Alter der Kinder (zwischen 8 und 10 Stunden) zu schlafen.

- Freizeit- und Erholungszeit für Kinder einplanen, (jenseits von außerschulischem Fußball, Judo oder Robotik) Kurz gesagt, respektieren Sie Kinder als Kinder und schätzen Sie die Spielzeit als eine unschätzbare Zeit für die Entwicklung des Kindes.

- Legen Sie ein Zeitlimit für Hausaufgaben fest, das dem Schuljahr entsprichtIn der 2. Klasse sollten wir beispielsweise nicht mehr als eine Stunde pro Tag für Hausaufgaben, Lernen und Lesen verwenden.

- Hören Sie dem Kind zuund helfen Ihnen dabei, Ihre Gefühle für die Schule und Ihren Alltag zu verwalten.

- Bewerten Sie die Bemühungen der Kinder und nicht die Abschlussnote. Die meisten Eltern sagen dasselbe, dass wir Mühe schätzen, aber wenn sie mit einer 5 ankommen, lohnt es sich nicht, und wir sagen dem Kind, dass es mehr Noten bekommen kann. Und vielleicht ja, aber dann werden wir Sie motivieren, sich beim nächsten Mal zu verbessern, und wir schätzen die aktuelle Note.

- Nicht vergleichen niemals das Kind mit seinen Gefährten.

- Es ist auch wichtig, dass Kinder lernen sich zu organisieren und organisieren ihre Zeiten und Aufgaben und übernehmen Verantwortung für sie. Der beste Weg, um die Zeit richtig zu verwalten, besteht darin, zu wissen, wie man sie organisiert. So können wir dem Kind helfen, einen Zeitplan mit den Aktivitäten zu erstellen, die es hat, und mit der Zeit, die es benötigt, um seine Hausaufgaben zu machen und zu spielen oder sich auszuruhen. Sie müssen auch lernen, Aufgaben und Arbeiten zu planen. Wenn Sie also einen Kalender des Monats erstellen, in dem Sie auf den ersten Blick wissen, wann Sie Prüfungen haben, Arbeit oder Dateien liefern usw., können Sie so planen, dass alles zusammengesetzt ist die letzte Minute. Dabei ist es wichtig, dass die Eltern ihnen helfen (was nicht bedeutet, dass wir es tun), aber wir führen und führen sie, bis sie es alleine schaffen.

Wenn wir den Verdacht haben, dass etwas in unserem Kind nicht stimmt, dass es eines der Anzeichen hat, die wir zu Beginn gesehen haben, kann es angebracht sein, zum Kinderarzt oder Kinderpsychologen zu gehen, um die "Ernsthaftigkeit" der Angelegenheit zu beurteilen und uns zu helfen Eltern und das Kind selbst, um mit diesen Situationen umzugehen und dem Kind emotionale Management- und Kontrollinstrumente, Entspannungstechniken, Zeitmanagement usw. zur Verfügung zu stellen, die ihm helfen, mit Stresssituationen umzugehen, die in seinem täglichen Leben auftreten.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen So helfen Sie Ihrem Kind, mit Schulstress umzugehen, in der Kategorie Schule / Hochschule vor Ort.


Video: Auf dem Schulweg gemobbt? Felix 8 hat Angst vor der Schule! Die Familienhelfer. (Januar 2022).